Home arrow Sitemap arrow Crew Blog arrow Body Piercings
Basel Tattoo & Body Art Studio
Neu! Steinenvorstadt 33, 5. OG.
4051 Basel, Switzerland
Tel 061 225 9025
Öffnungszeiten / Opening Hours
*Mo 11:00 – 18:30
*Di 11:00 – 18:30
*Mi 11:00 – 18:30
*Do 11:00 – 18:30
*Fr 12:00 – 18:30
*Sa 11:00 – 17:00
*So

*Termine ausserhalb der Öffnungszeiten nach Vereinbarung

*Individual appointments outside normal opening hours possible



Gutschein erhältlich

Gift Certificates Available

Twitter Updates

Follow me on twitter

Newsletter

Newsletter


Receive HTML?

Current weather in Basel:

Body Piercings Print E-mail
Deutsch - Body Piercing
Monday, 13 November 2006

Body Piercings...In unserem modernen und hellen Studio wirst Du von Anfang an kompetent betreut und beraten. Die fachmännische Anbringung von Schmuck an Bauchnabel, Augenbraue, Lippe, Zunge, Ohr, etc. ist für uns oberstes Gebot. Dabei legen wir grössten Wert auf Hygiene und Sauberkeit.

 

Auf diesen Seiten wollen wir Dir speziell hilfreiche Tipps und wichtige Infos zum Piercing geben.
Beachte daher unbedingt auch unsere Checkliste - denn nur ein sauberes, hygienisch einwandfreies Studio verdient Dein uneingeschränktes Vertrauen.

Solltest Du Fragen haben, so kannst Du Dich jederzeit an unser Fachpersonal wenden.
Wir helfen Dir gerne weiter …


HINWEISE ZUR SACHGERECHTEN BEHANDLUNG UND PLEGE
JEDES NEUEN, UNABGEHEILTEN PIERCINGS

Am wichtigsten ist jedoch die sachgerechte Behandlung und Plege eines sich in der Abheilungsphase befindlichen Piercings, um ein komplikations- und risikloses Abheilen zu gewährleisten.

 

ALLGEMEINE HINWEISE


Lasse Dich nur piercen, wenn Du Dich 100%-ig gesund fühlst.


Du solltest nicht an schweren Krankheiten wie AIDS, Hepaptitis A-E, Diabetes, Knoten u.a. Geschwulsten etc. oder bestimmten Allergien leiden, da ein neues Piercing die jewelige Erkrankung in Ihrem Erscheinungsbild verschlimmern könnte bzw. Probleme oder Verzögerungen im Abheilungsprozess auftreten können.


Achte auf gesunde, vitaminreiche Kost und ausreichenden Schlaf.


Dein unabgeheiltes Piercing sollte nicht mit schmutziger Kleidung in Berührung kommen, nur Du selbst solltest es ausschliesslich mit sauberen Fingern reinigen und desinfizieren.


Verzichte auf parfümierte Seifen, Lotions, Deos, etc.


Von Vollbädern, Sauna, Solarium, Schwimmbädern und dem Baden im Meer und in Seen ist während der Abheilzeit Abstand zu nehmen (Vorsicht: Chlorwasser und zu starke Erhitzung ist stark reizend für ein frisches Piercing, zusätzliches Infektionsrisiko aufgrund eines starken Vorhandenseins an Bakterien u. ä., resultierend aus der Nutzung solcher Einrichtungen durch zahlreiche Menschen.)


Das Piercing sollte nicht bewegt werden, bevor nicht das angetrocknete Wundssekret vom eingesetzten Schmuck und der umgebenden Haut entfernt worden ist, da sonst das Häutchen, das eventuell bereits besteht, wieder einreissen könnte.


Das Piercing sollte nicht gleich zum Ende des Heilungsprozesses ausgetauscht werden, da das Innenhäutchen einerseits noch nicht stabil und elastisch genug für einen Wechsel ist und andererseits etwas länger braucht, die, für die volle Abwehrfähigkeit zuständigen Drüsen, aufzubauen.


Zeigen sich Anzeichen einer Infektion wie Schmerz und/ oder eine übermässige Rötung und / oder Absonderung von Eiter oder gibt es andere Probleme, wende Dich umgehend an Deinen Piercer!!!


SPEZIELLE HINWEISE

Folgende Hinweise sind während des Abheilungsprozesses zu beachten:

Gesichtspiercings (Lippe, Kinn, Augenbraue, Nase, Septum)
kein Make-up verwenden

Zungen- und Lippenpiercings
mindestens 1 Woche nicht rauchen; nach allem was Du trinkst und isst bzw. Dir in den Mund steckst, sofort Zähne putzen und anschliessend die Mundhöhle gründlich mit Hextril spühlen; grundsätzlich kein Oralsex; beim Zungenpiercing im Besonderen sollten alle Milchprodukte mit aktiven Milchsäurebakterien vermieden werden (kein Quark, Yoghurt, Kefir, frische Milch, Rohmilchkäse); verzichte die erste Zeit auf stark saure Fruchtsäfte (ausser Ananasaft: hilf gegen die Schwellung ), Schwarztee und Kaffee. Die ersten 3-4 Tage reichlich mit Eiswürfeln kühlen!


Bauchnabelpiercing
keine Bundhosen tragen, die das Piercing durch Druck, Schweiss- und Schmutzansammlungen gefährden können; auf starke körperliche Aktivitäten wie z.B. Sport verzichten, weil das Bauchnabelpiercing bereits genug Belastungen durch Bewegung ausgesetzt ist: es befindet sich in der Körpermitte und wird allein schon beim Gehen reichlich beansprucht.


Brustwarzenpiercing
kein BH tragen; zusätzliche Belastungen und Risiken durch bestimmte Sportarten (z.B. Ballsportarten) vermeiden; in seltenen Fällen kann sich ein Knoten hinter der Brustwarze bilden: noch nie hat sich jedoch ein solcher als bösartig herausgestellt.


Intimpiercing
immer saubere Baumwollunterwäsche, niemals zu enge, luftundurchlässige Kleidung tragen; kein Sex.

 


PIERCINGPFLEGE

Das Ziel der Piercingpflege ist es, Infektionen des Stichkanals von Anfang an auszuschliessen und ein risikoloses Abheilen zu ermöglichen. Folgend aufgeführte Pflegemittel sind in den angegebenen Kombinationen ausschliesslich zu verwenden!!!

Von Selbstversuchen mit anderen als den angeführten Mitteln ist dringend abzuraten!


Was passiert in meinem Körper, sobald ich ein neues Piercing habe?
Das neue Piercing wird dem Immunsystem als Eindringling gemeldet, was zur Folge hat, dass weisse Blutkörperchen an die Piercingstelle ausgesendet werden, um den "Feind" wieder zu verdrängen. Da die weissen Blutkörperchen erfolglos bleiben, sterben sie ab, es entsteht das sogenannte Wundsekret, das sich im Piercingkanal bildet, - eine weiss-gelbe Flüssigkeit. Das Wundsekret bildet sich während des gesamten Abheilungsprozesses und verbleibt nicht nur im Stichkanal, sondern tritt aus dem Kanal aus, setzt sich am Schmuck und der das Piercing umgebenden Haut ab und trocknet an. Augenblicklich bildet dieses abgestorbene organische Material den Nährboden für Bakterien u.ä., die sich darauf ansiedeln, vermehren und letzten Endes in den Piercingkanal eindringen können, was dann unweigerlich zu einer Infektion führen kann!!!

Aus diesem Grunde ist es erforderlich, ein neues Piercing:
1. regelmässig zu reinigen, d.h. das angetrocknete Wundsekret zu entfernen, und
2. anschliessend eine Desinfektion um die Ein- und Austrittsstelle des Piercings vorzunehmen!

Das Säubern aller neuen Piercings erfolgt von innen d.h. zuerst wird das an der Haut und am Schmuck angetrocknete Wundsekret mit dem jeweiligen Reinigunsmittel angeweicht, danach vorsichtig unter Zuhilfenahme von Wattestäbchen entfernt. Befindet sich weder am Piercingschmuck selbst noch an der Haut rundherum kein Wundsekret mehr, soll der Schmuck mit sauberen Fingern vorsichtig bewegt werden: je nach eingesetztem Schmuck drehen oder hin- und herschieben. Dabei wird auch das im Stichkanal befindliche Wundsekret herausgeholt und ebenfalls mit dem jeweiligen Reinigungsmittel und Wattestäbchen entfernt. Nun ist das saubere Piercing und seine nächste Umgebung mit dem entsprechenden Desinfektionsmittel zu behandeln, fertig...


Welche Pflegemittel sind zu benützen?


Zungenpiercing
Reinigung: Zahnpasta
Desinfektion: Hextril-Lösung (Mund-Desinfektionsmittel)
Gesichtspiercing
Reinigung: Sterile Kochsalzlösung (NaCl), max. 3%ig
Desinfektion: Septo-Lotion
Lippen- und Kinn-Piercing
Reinigung: Aussen: sterile Kochsalzlösung (NaCl), max. 3%ig
Innen: Zahnpasta
Desinfektion: Aussen: Septi-Lotion
Innen: Hextril-Lösung
Bauchnabel- und Brustwarzen-Piercing
Reinigung: Sterile Kochsalzlösung (NaCl), max. 3%ig
Desinfektion: Septo-Lotion
Intimpiercing (schnellverheilend, d.h. in 8 Wochen)
Reinigung: Sterile Kochsalzlösung (NaCl), max. 3%ig
oder antiseptische, med. Waschlotion
Desinfektion: Antibakteriell-Seife
Intimpiercing (Abheilzeit bis 6 Monate)
Reinigung: antiseptische, med. Waschlotion
Desinfektion: Betadine-Lösung
(nicht anwenden bei Schilddrüsenkrankheit!!)

Zusätzliche Massnahmen die den Heilungsprozess unterstützen:
14 Tage lang Abheilung durch Einnahme eines Zinkpräperates (60/120 mg) und eines Vitamin-C-Präperates (bis 3000 mg) unterstützen.


Abheilungszeit für Piercings:


Zunge ca. 2 - 3 Wochen
Labia ca. 4 - 6 Wochen
Prince Albert ca. 4 - 6 Wochen
Augenbraue ca. 6 - 8 Wochen
Earl ca. 6 - 8 Wochen
Hafada ca. 6 - 8 Wochen
Kinn ca. 6 - 8 Wochen
Klitoris Vorhaut ca. 6 - 8 Wochen
Lippe ca. 6 - 8 Wochen
Monroe ca. 6 - 8 Wochen
Nasenflügel ca. 6 - 8 Wochen
Ohr ca. 6 - 8 Wochen
Pubic ca. 6 - 8 Wochen
Septum ca. 6 - 8 Wochen
Vorhaut ca. 6 - 8 Wochen
Ampallang ca. 3 - 6 Monate
Brustwarze ca. 3 - 6 Monate
Labia Majora ca. 3 - 6 Monate
Christina ca. 4 - 6 Monate
Ohrenknorpel ca. 4 - 6 Monate
Bauchnabel ca. 6 - 9 Monate

 


WIR ÜBERNEHMEN KEINERLEI HAFTUNG

Auf was Du achten solltest...


Seht Euch einige Studios an - Piercing erfordert Vertrauen!


Seht Euch das Studio genau an. Die Piercingräume sollten separiert, sauber und wisch-desinfizierbar sein. Ausserdem sollte das Studio über ein Ultraschallgerät und einen Dampfdruck-Sterilisator verfügen.


In einem Piercing-Studio soll nur gepierct und / oder Schmuck gewechselt werden, damit die Sauberkeit und Sterilität gewährleistet ist. Räume, in denen geraucht wird oder auf Grund anderer Tätigkeiten starke Staubbelastung aufweisen, sind für Piercing nicht geeignet.


Ihr solltet unaufgefordert über die Risiken und Spätfolgen informiert werden, die das von Euch gewünschte Piercing beinhaltet. Über diese Risiken, Spätfolgen und auch die Behandlungshinweise für das jeweilige Piercing sollte Dir eine detailierte Einverständniserklärung zur Unterschrift vorgelegt werden.


Euer Piercer sollte Euch nach Eurem Gesundheitszustand sowie nach Allergien befragen.


Achtet darauf, dass alle Materialien für Euer neues Piercing steril verpackt sind bzw. Einwegmaterialen verwendet werden und der Piercer jedesmal ein neues Paar Handschuhe trägt.


Lasst Euch bei der Schmuckauswahl bezüglich Material und Funktion ausdrücklich aufklären. Fragt nach verträglichem Material für den Ersteinsatz. Nicht jedes Design ist für jede Körperstelle geeignet!


Personen unter 18 Jahren dürfen sich nur mit schriftlicher Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten piercen lassen.


Ihr solltet eine detailierte Pflegeanweisung und einen sterilen Verband erhalten. Euer Piercer / Eure Piercerin sollte während des Heilungsprozesses Eures Piercings für Euch da sein.
Wenn Euer Piercer/Eure Piercerin den oben aufgeführten Erfordernissen entspricht, seid Ihr unserer Meinung nach in guten Händen

Last Updated ( Thursday, 14 April 2016 )
 
< Prev